Neueste Artikel

#019 Thorsten Geppert – was macht einen Caller erfolgreich?


Wer kann besser über Erfolg berichten, als einer, wenn nicht sogar der erfolgreichste Caller aus Deutschland - Thorsten Geppert. Wir sprechen über einige seiner Erfolgsgeheimnisse, nicht nur als Caller, sondern auch als einer der Macher des Pader Rodeo. Eine rundum spannende Folge, denn am Ende geht es auch noch darum, was für unsere Aktivität sehr wichtig ist.



Mitwirkende

avatar
Martin Kull
avatar
Peter Höfelmeyer
avatar
Thorsten Geppert

Shownotes

00:01:22.953 Thorsten stellt sein Callerleben vor
00:14:28.251 Drei große Säulen beim Callen
00:17:51.222 Motivation: Rückkopplung der Tänzer
00:20:51.911 Caller als Medium zwischen Musik und Tanz
00:21:57.412 Synchronität für den gesamten Floor
00:26:58.613 Wichtig – die ersten Stunden für die Tanzausbildung
00:30:35.143 Vorbilder als Prägung für die eigene Entwicklung
00:31:51.906 Al Stevens
00:34:36.402 Chris Vear
00:35:57.422 Art Shepard
00:38:36.059 Kenny Reese
00:38:44.510 Stefan Förster
00:39:32.822 Anders Blom, Robert Björk
00:43:41.721 Kult Pader Rodeo – wie kam es dazu?
00:48:38.854 Programm als Erfolgsfaktor – Abends nur Mainstream
00:52:12.580 Gast Caller Auswahl – zusammenpassende Profile
00:54:33.006 Benchmark setzen
01:03:32.164 Tip: The dancers need the Downbeat
01:08:49.349 Volle Energie fürs Mainstream, alles für neue Tänzer
01:11:17.367 Danke
01:12:05.565 spontane Herausforderung: Musik-Highlights von Thorsten

#018 Teamwork makes the dream work!


Denkwerkstatt - das ist der Arbeitstitel für eine Gruppe. Wir sind fünf Callerinnen und Caller. Wir kommen aus dem Süden, wir kommen aus dem Norden. Wir sind jung, wir sind nicht mehr jung. Wir treten auf Specials auf, wir treten nicht auf Specials auf. Wir haben große Clubs, wir haben kleine Clubs. Wir callen seit einer Ewigkeit, wir werden noch eine Ewigkeit callen. Wir haben kurz nach der Graduation mit dem callen begonnen, wir haben lange getanzt und dann den Schritt gewagt. Kurzum: wir bringen unterschiedliche Erfahrungen ein. Dazu kommt das Selbstverständnis, dass man etwas zur Gruppe beiträgt und das wiederrum befeuert neue Ideen und Self-Improvement. Gemeinsam sind wir stark! Wie und warum das funktioniert erfahrt ihr in unserer heutigen Folge.



Mitwirkende

avatar
Martin Kull
avatar
Peter Höfelmeyer
avatar
Mareike Sorge
avatar
Christian Sorge
avatar
Gerhard Nanninga

Shownotes

00:00:27.559 Begrüßung unserer Gäste
00:01:31.454 Die Idee zur Gruppe und Ausgangslage
00:05:48.653 Gerhard stellt sich vor
00:08:42.596 Mareike stellt sich vor
00:11:54.171 Christian stellt sich vor
00:16:17.073 Themen und Fragestellungen stehen im Vordergrund
00:17:27.118 Callerausbildung und warum bin ich Caller
00:20:48.093 Was macht einen Caller aus? Wir wollen besser werden!
00:23:00.639 Singing Calls optimieren
00:28:38.772 Was sind die Mehrwerte an der Mitarbeit in so einer Gruppe
00:38:42.577 Hat es uns was gebracht?
00:46:31.209 Spirit – Wir wollen etwas beitragen
00:48:03.184 Selfimprovement in der Gruppe  – Session auf ECTA Convention
00:49:30.992 Danke
00:50:24.958 Musik
00:51:29.907 57 Chevrolet – Platinum Records PLM 217
00:51:44.754  Angel – ACME 117
00:53:03.120 I Just Died In Your Arms Tonight – Sharp Shooter SS 1061
00:53:17.920 Wonderful Life – Sharp Shooter SS 1062
00:54:15.035 Stimmbildung: stimmhaftes Schnauben oder Mundpropeller

#017 Wir demonstrieren für … Square Dance

Die Square Dance Demo, die Vorführung vor Publikum. Was kann sie leisten, wie läuft sie optimal und was kann man dafür tun?

Die Square Dance Demo ist vielleicht eine der schwierigsten Übungen. Sie soll leicht aussehen, unterhalten und Lust auf Square Dance machen. Der Aufwand im Verhältnis zum Erfolg ist oft Anlass für Kritik. Gefordert sind Caller und Tänzer. Soll man also Demos üben? Die Vorbereitung auf eine Demo dient ja auch dem besseren Tanz am Clubabend insgesamt. In einem lebendigen Streitgespräch tauschen wir unsere Ansichten und Erfahrungen dazu aus.


Die Square Dance Demo ist vielleicht eine der schwierigsten Übungen. Sie soll leicht aussehen, unterhalten und Lust auf Square Dance machen. Der Aufwand im Verhältnis zum Erfolg ist oft Anlass für Kritik. Gefordert sind Caller und Tänzer. Soll man also Demos üben? Die Vorbereitung auf eine Demo dient ja auch dem besseren Tanz am Clubabend insgesamt. In einem lebendigen Streitgespräch tauschen wir unsere Ansichten und Erfahrungen dazu aus.



Mitwirkende

avatar
Martin Kull
avatar
Peter Höfelmeyer

Shownotes

00:00:29.162 Ein Jahr Caller Lounge – Virtual Square Dance

1 Jahr Caller Lounge: 05. Mai 2021, 20:00 – 21:30 Uhr Zoom, Virtual Square Dance, Mainstream


00:02:57.246 Wir demonstrieren für Square Dance
00:03:17.350 Was ist Square Dance – Elevator Pitch
00:04:26.361 Elevator Pitch von Nasser Shukayr
00:06:24.988 Was kann eine Square Dance Demo transportieren?
00:10:45.260 Lohnt es sich, in eine Demo zu investieren?
00:12:39.989 Wie muss eine Demo aussehen, damit es sich lohnt?
00:23:47.361 Wer ist verantwortlich?
00:27:55.161 Schönes, vorzeigbares Tanzen im Alltag etablieren
00:32:37.422 Wie agiere ich als Caller:in auf einer Demo?
00:36:18.298 Demos sind Aufwand
00:39:54.354 Wie bereiten wir eine Demo vor?
00:43:54.410 Kleidung
00:51:09.369 Square Dance Parties als weitere Option
00:54:02.937 Musik: Patter: Martin: Katchi
00:55:02.409 Musik: Singing: Martin: Wagon Wheel +Shut Up And Dance With Me
00:58:54.255 Musik: Singing: Peter: Walking on sunshine
01:00:19.791 Stimmbildung: Zwerchfellübung P T K

#016 Die Höhen, Tiefen und Mitten – ein Technik-Talk mit Roland Federle


Roland Federle hat die Square Dance Szene in Europa mit geprägt. Er hat die erste Hilton-Repräsentanz in Deutschland betrieben und ist noch heute Anlaufstelle für Reparaturen. Auch der Name Solton ist mit ihm im Square Dance verbunden, denn Roland hat seinerzeit die Revolution im Lautsprecherbereich eingeleitet.



Mitwirkende

avatar
Martin Kull
avatar
Peter Höfelmeyer
avatar
Roland Federle

Shownotes

00:01:45.633 Rolands Square Dance Werdegang
00:03:05.470 Wie es zur Hilton– und Yak-Stak-Vertretung in Europa kam
00:05:25.038 Was hat die Hilton-Anlage so einzigartig werden lassen?
00:06:24.367 Das Besondere am Mikrofonkanal
00:09:32.466 Klangwaage
00:10:42.037 Die damalige Standard Kombo Hilton mit Yak-Stak
00:14:47.370 Yak-Stak und die akustische Keule
00:16:24.566 Yak-Stak und das D’Appolito Prinzip
00:17:23.904 Die EInführung des Solton-Lautsprechers
00:19:22.575 Nochmal das D’Appolito Prinzip und der akustischen Keule

Wikipedia D’Appolito-Anordnung
YakStak Characteristics of Column Loudspeakers

00:25:35.891 Frequenzweiche
00:27:26.020 Der Einfluss der Räume und Hallen
00:32:45.126 Worauf beim SetUp achten?
00:36:49.227 Impedanzen/Widerstände der Lautsprecher und Verstärker

Yak-Stak HookUp with a Hilton

00:44:30.183 Rolands Beratungsangebot

https://www.r-federle.de
info@r-federle.de

00:45:48.322 Bose Anlagen
00:48:06.294 Kombi Hilton und Bose sinnvoll?
00:49:27.307 Erfahrungsberichte mit der Bose L1 compact
00:51:24.898 Einstellungen am Mixer mit drei Reglern
00:56:55.498 Gibt es einen Trend, der uns im Square Dance erreicht?
00:58:27.061 Hearing Aid
01:01:49.213 Musik: Singing: Peter: Traveling Minstrel Man – Blue Star 1901
01:05:47.677 Musik: Singing: Martin: Okie From Muskogee – ACME 123

Martins Soundboard App auf Android: Custom Soundboard von Johannes Maagk

01:07:26.941 Stimmbildung – Zungenbrecher

„The Tip of the tounge and the teeth and the lips“
„Red lorry Yellow Lorry“

#015 Wie bildet man Tänzer aus?

Die Aussage „Square Dance ist für Nichttänzer“ ist so falsch, wie sie nur falsch sein kann. Ein Nichttänzer kann nicht tanzen.
Tanz ist eine Bewegung zur Musik. Wir sind alle Tänzer, mit unterschiedlichen Fähigkeiten, und alle entwicklungsfähig. Diese Aufgabe „Tänzerausbildung“ ist die wichtigste Aufgabe der Caller. Erst die fließende Bewegung von Figur zu Figur, synchron mit den anderen Tänzer:innen, zur Musik mit einem Lächeln im Gesicht, schafft die großartige Square Dance Atmosphäre und befeuert das Glücksgefühl mit allen im Raum in gleicher Schwingung zu sein.
Was kann man tun, damit dieser Blick für die anderen 7, dieses sich Einschwingen aufeinander, zum selbstverständlichen Ritual wird? Wann setzt man wie an? Auf diese Fragen suchen wir heute Antworten.

Mitwirkende

avatar
Martin Kull
avatar
Peter Höfelmeyer

Shownotes

00:00:00.000 Intro
00:00:49.103 Tanz-Kompetenzen 
00:02:11.594 technische Kompetenzen
00:03:35.155 Fehlerkultur
00:03:54.237 Lost Square Procedure

Callerlab Document Lost Square Procedure

00:14:26.081 Tanzen macht Square Dance einfacher
00:18:23.793 Der Tanzschritt – der Shuffle Step

Der Tanzschritt.pdf

00:26:01.397 Synchronität der Tänzer:innen – alle 8 zusammen
00:28:37.558 Erlebnis – von Innen und von Aussen
00:33:07.408 Synchronität mit der Musik

Diplomarbeit Nicola Knappe, „Synchronisation -Ein grundlegendes Element des Rhythmikunterrichts“


00:38:09.249 Tanzschritt erklären – sei vorbereitet
00:39:59.070 Grundlagen unterrichten – Beispiel Video Contra Introduction George Marshall

Contra Dance Introductory Session with George Marshall

00:44:42.753 Giving Weight Erklärung
00:45:42.436 Swing Erklärung
00:47:51.975 Übung zur Synchronität
00:49:09.767 Um den Tip herum
00:50:58.686 Square Dance Angel bilden mit aus

Leitfaden für Square Dance Angel

00:53:28.334 Stimmbildung – Empfehlung: Kontrolle über Aufnahmen
00:55:55.899 Musik: Patter: Martin: Gonna Get Along Without You – Sting 21304
00:57:48.818 Musik: Patter: Peter: Boogie Sticks – Riverboat 1022
00:59:32.011 Outro

#014 Singing Call – Beat 1, der Hidden Champion

Die Entstehungsphase dieser Folge war für uns ein kleines Abenteuer. Zwar bot es sich an, über Singing Calls zu sprechen, nachdem wir über das Tanzen und Musik als Solches bereits Folgen produziert haben. Jedoch war uns zunächst nicht klar, wohin die Reise gehen würde. Und dann nahm die Sache Fahrt auf: wir sprechen über Choreographie, Schritte, Messen aus, Zählen ein und ab, zeigen Notausgänge, werfen unser bisheriges „Gerüst“ eigentlich über den Haufen und hören am Ende eine flammende Rede für den Singing Call und seinen Reiz. Eine Folge, die sich lohnt – mit zugegebenermaßen vielen Details, und dem Willen, alle Hörer:innen mit auf die Reise zu nehmen. Ihr seid herzlich Eingeladen!

Mitwirkende

avatar
Martin Kull
avatar
Peter Höfelmeyer

Shownotes

00:00:28.864 Thema Singing Call Choreo
00:01:16.693 Erfahrungshorizont unser Zuhörer:innen
00:02:08.758 Unterschied zwischen Singing Call und Patter
00:03:03.648 Struktur eines Singing Calls
00:04:58.155 Motivation zur Folge: Fokus Tanzen
00:07:05.508 Eine Standard Sequenz – mit Analyse
00:09:53.622 Variante der Sequenz
00:10:49.715 Wir zählen die Schritte der Sequenz
00:13:40.207 Unsere Sequenz hat 60 Schritte, was nun?
00:15:27.301 Der Beat 1 für die Tänzer

Wir sprachen über Command-, Lead- und Execution-Time. Nachzulesen in einer Zusammenfassung über Smooth Dancing
https://archive.org/details/smooth-dancing-1999-by-peter-hoefelmeyer

00:21:26.919 Beispiele anhand Amarillo By Morning
Rhythm Records RR 147 – Amarillo By Morning http://www.rhythmrecords.biz/catalog.php#RR147

00:22:34.734 Beispiel 1 Amarillo By Morning
00:25:06.281 Beispiel 2 Amarillo By Morning
00:26:03.683 „Lass sie Tanzen“ und Erkenntnis Beat 1 für Tänzer gewinnt

00:27:18.028 Beispiel und Analyse The Devil Went Down To Georgia
Chaparral C 306 https://www.dosadomusic.com/product/the-devil-went-down-to-georgia-mp3-hi-lo-key/

YouTube: The Charlie Daniels Band – The Devil Went Down to Georgia

00:30:50.676 gecalltes Beispiel The Devil Went Down To Georgia

00:36:53.238 Mehr Zeit und Ruhe Text und Calls
00:37:26.302 Enpfehlung sich Aufzunehmen und die Musik ausblenden
00:38:41.321 Aspekte Singing Call Choreo
00:39:14.252 Stichwort Notausgang
00:40:39.513 Experimente in Figure 1 und 3
00:41:46.385 Choreo variieren
00:42:43.285 System 1 und 2 beachten 😉
00:45:17.361 Variationen auch in Opener Break und Closer
00:48:07.630 Alternative zum Swing and Promenade
00:49:09.734 Singing Call bereits ab dem Open House
00:50:30.162 Typische Singing Call Figuren
00:52:44.030 Lady Progression
00:54:33.512 Head Head Side Side – und warum?
00:56:35.935 Mit Musik Arbeiten
00:59:21.840 Gute Singing Call Choreo ist schwieriger zu finden als Patter
01:00:21.861 Singing Call als Vergnügen: O-Ton von Mareike
01:02:58.501 Rubrik Musik

01:03:20.923 Peter: Oceanside Again (Toddys Tunes) https://www.another-beat.net/shop-oc/index.php?route=product/product&product_id=442&search=oceanside+again

01:06:17.553 Martin: Guitar Man Chaparral C 309
https://www.dosadomusic.com/product/guitar-man-mp3-hi-lo-key/

01:07:38.146 Martin: Stand By Me Square Rhythmics SQR 111
https://www.squarerhythmics.de/produkt/stand-by-me-sqr-111/

01:08:59.138 Rubrik Stimmbildung
01:10:56.429 Outro

#013 Stefan Förster – lebenslanges Entdecken

Stefan Förster erzählt, wie er zu dem herausragenden Caller geworden ist. Er gibt Einblicke in seine Anfangszeit und vor allem in sein Denken über Choreographie. Warum ist ein guter Get-Out ein wichtiges Stilmittel und warum ist manchmal auch ein Verzicht die bessere Wahl. Wir arbeitet man sich auf ein Niveau hoch und wie hält man diesen Stand über eine lange Zeit, bzw. baut das Wissen kontinuierlich aus. Herausgekommen ist – unserer Meinung nach – eine Lehrstunde für Caller jeden Zuschnitts.

In unseren beiden neuen Rubriken Musik und Stimme runden wir die Folge mit einem Hinweis auf Hoedowns und eine neue Stimmübung ab. Viel Spaß! 

Mitwirkende

avatar
Martin Kull
avatar
Peter Höfelmeyer
avatar
Stefan Förster

Shownotes

00:00:00.000 Intro
00:00:33.009 Willkommen Stefan Förster
00:02:07.549 Stefans Weg zum Square Dance Caller
00:08:47.721 Delilah Revival
00:09:57.239 Stefan, hattest Du einen Mentor?
00:14:16.538 Lernen durch Fehler und Analyse
00:16:36.041 Faszination Choreografie und Get Outs
00:21:14.286 Stefan, hattest Du Vorbilder?
00:25:27.667 Lernen hört nicht auf – man braucht Ziele
00:27:22.021 Hauptziel: Die Tänzer begeistern
00:31:33.328 Feedback-Kriterien
00:36:03.472 Sich selber aufnehmen – beste Analyse-Möglichkeit
00:40:39.514 Zeiteinsatz für Self Improvement
00:43:32.502 Choreo Self Improvement
00:45:55.491 Choreografie-Stil
00:53:42.635 Der gute Draht zu den Tänzer:innen
01:00:31.190 Ein schlechtes Beispiel
01:03:43.665 Analyse durch selber Tanzen zu anderen Callern
01:05:02.203 Danke Stefan
01:06:36.839 Musik: Got Rhythm Hoedown
01:08:36.706 Musik: Booty Swing
01:11:42.102 Stimme: Artikulationsübung
01:12:48.966 Outro

Musik:

Got Rhythm Hoedown – Rawhide 1546
Rawhide (Buddy Weaver)

Booty Swing – New Beat 034

#012 Auftakt 21

Am Ende des vergangenen Jahres haben wir zum Kamingespräch eingeladen und die Ergebnisses aus dieser Runde stellen wir vor. Ebenso sprechen wir über mögliche Ziele 2021 – auch und gerade für Tänzer. Zuletzt starten wir unsere 2 neuen Rubriken für unseren Podcast 2021 – Stimme und Musik – und befüllen diese sogleich mit Inhalt. 

Mitwirkende

avatar
Martin Kull
avatar
Peter Höfelmeyer

Shownotes

  • Rückblick auf das Kamingespräch am 27.12.2020
  • Möglichkeiten uns Feedback zu geben
    • Kommentare auf der Webseite – direkt „unter“ der jeweiligen Folge
    • E-Mail kontakt@callerlounge.de
    • Caller Lounge Seite auf facebook
    • Alle weiteren euch bekannten Kanäle zu uns 😉
  • Lohnt es sich als Caller Ziele zu setzen? Ja, nur dann kann ich mich auf den Weg machen, da ich weiß wo ich hin möchte.
  • Welche Ziele könnten es sein?
  • Auch Tänzer können sich Ziele setzen, z.B. mindestens 1-2 Interessierte mit zum nächsten Open House mitzubringen.
  • Für die Caller Lounge wollen wir in 2021: auch wieder 1-2 Folgen mit internationalem Bezug produzieren, einen Vortrag auf der ECTA Convention halten, einen Beitrag im Bulletin über die Caller Lounge veröffentlichen und zwei neue regelmäßige Rubriken im Podcast einführen: Musik und Stimme
  • Übung Atmung: möglichst lange auf einem „S“ ausatmen. Ziel ist es den Atem kontrolliert einzusetzen. 
  • Musik: zwei unserer favorisierten neuen Singing Calls in 2020
    • „Creepin In“, im Original von Norah Jones und Dolly Parton
    • „Boats To Built“, im Original von Jimmy Buffet und Alan Jackson
    • Beide Titel sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Folge nur im Rhythm Exclusive Package 2020/2021 enthalten

#011 Ein-, Rück- und Ausblick – in Rekordzeit!

Wir sprechen über die bisherigen Folgen, den Weg dorthin und kleine technische Details. Was ist uns warum in besonderer Erinnerung und wie soll es weiter gehen. Letzteres haben wir natürlich schon “in the making”. 

Euch, die ihr unseren Podcast hört, laden wir sehr herzlich zu einem Kamingespräch zwischen den Jahren ein. Wir sprechen in der Folge über die Erwartungen an diesen Austausch und freuen uns auf Euch! Stattfinden wird das Kamingespräch am 27.12.2020, 18 Uhr. Link findet ihr in den Shownotes zu dieser Folge.

Allen frohe Festtage und DANKE, für Eure Unterstützung.

Mitwirkende

avatar
Martin Kull
avatar
Peter Höfelmeyer

Shownotes

  • Den kompakten Überblick der bisherigen Folgen findet ihr unter Liste Episoden
  • Podcast – behind the scenes. Einige Links zu den Tools, die wir für die Aufnahme, Bearbeitung und Verteilung verwenden
  • ECTA Convention 07. – 10.10.2021
  • Caller Lounge Kamingespräch
    am 27.12 2020, 18:00 – 19:00 Uhr
    Hörer:innen-Treffen im Online Kaminzimmer
    https://bbb.webph.de/b/pet-bxz-ida
    Nimm Dir das Lieblingsgetränk deiner Wahl und lass uns in gemütlicher Runde über unseren Podcast im Jahr 2021 plaudern
    Das Kaminzimmer ist bereits offen, so dass Du Dich gerne vorher schon mal umschauen kannst, um ggf. Deine Technik vorher zu testen.

#010 Am Scheideweg

Summary

Mitwirkende

avatar
Martin Kull
avatar
Peter Höfelmeyer
avatar
Gerhard Nanninga

Shownotes

  • Gerhard Nanninga http://nanninga.myds.me
  • System 1 = Automatismus, schnell, in der Lage viele Informationen auf einmal zu verarbeiten
  • System 2 = Lernmodus, rational und langsam 
  • Übertragen der Systeme auf Situationen im Square Dance.
  • Neue Square Dancer beim Open House: Nicht nur die Figuren an sich fordern am Anfang das System 2. Alles ist erstmal neu.
  • Wir überlegen, ob es schlau ist beim Open House im Big Circle zu starten?
  • Trainieren/Wiederholung von Mustern um System 1 zu füttern. Aber Gratwanderung, um System 2 trotzdem auf Stand By zu halten.
  • Standard Applications sollten am Ende der Class bei allen Tänzern im System 1 sein.
  • Tanzen mit Freude findet im System 1 statt
  • Nur System 1 kann auch langweilig werden
  • Tanzen vs. Gehen – wenn man das tänzerische im System 1 stärkt, dann wirds auch nicht langweilig
  • Einsatz in verschiedenen Situationen
  • Schwierigkeitsgrad kontrollieren
  • Unterrichten der richtigen Abläufe und Muster
  • Erst den Namen nennen, um dem Muster einen Anker zu geben. Wieviel Tänzer sind beteiligt. Mit der kleinsten Formation anfangen. Tänzer neutral benennen.
  • Peter bietet auch eine gefühlte Definition an, aber nur als Ergänzung
  • Bewegen wir uns als Caller im System 1 oder im System 2
  • Systeme kann man auch bei Emotionen beobachten. System 2 als Korrektiv.
  • System 1 als Belohnung, Wohlfühlbereich
  • zu lange im System 2 kann Stress verursachen
  • Jetzt haben wir ein Erklärmodell für das, was wir intuitiv schon immer so machen.
  • Wissen um die System ins Programming übernehmen

Danke Gerhard für die folgende Linksammlung rund um das Thema: